Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Direktkandidat*innen für die Landtagswahl 2019 sind gewählt

Im Rahmen der Gesamtmitgliederversammlung des Kreisverbandes Unstrut-Hainich in Mülverstedt wurden die beiden Direktkandidat*innen für die Landtagswahl 2019 gewählt. Die Parteimitglieder*innnen wählten Steffen Thormann und Cordula Eger ohne eine Gegenstimme in der Gemeindeschenke in Mülverstedt.

Im Rahmen der Gesamtmitgliederversammlung des Kreisverbandes Unstrut-Hainich in Mülverstedt wurden die beiden Direktkandidat*innen für die Landtagswahl 2019 gewählt. Die Parteimitglieder*innen wählten Steffen Thormann und Cordula Eger ohne eine Gegenstimme in der Gemeindeschenke in Mülverstedt.

Seit 2014 sitzt der 25-jährige Steffen Thormann im Mühlhäuser Stadtrat und absolviert zur Zeit sein Masterstudium in Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Seine Themen sieht unter anderem er in der Beteiligung von jungen Menschen und der sozialen Gerechtigkeit. Er wird für den Wahlkreis 8 kandideren.

Die Kreisvorsitzende Cordula Eger wurde als Kandidatin für den Wahlkreis 9 gewählt. Die Herbsleberin sagte, dass sie gerne eine Landeswohnungsbaugesellschaft vorantreiben würde. Dann könne dort gezielt gebaut werden wo Wohnungen benötigt werden.

Der bisherige Landtagsabgeordnete Jörg Kubitzki gab beiden Kandidaten mit auf dem Weg, dass sie sich als Abgeordnete immer auch als Diener ihrer Region verstehen sollten. Nur dann können sie auch wirklich gute politische Arbeit leisten.

Damit ist der erste Grundstein für den Landtagswahlkampf gelegt. Dieser wird für uns als Partei und auch als Kreisverband einer der härtesten, den wir bisher hatten. Die Rolle des Verteidigers der Regierungsarbeit ist im Gegensatz zur Opposion die deutlich schwerere. Trotzdem sollten wir alles daran setzen, dass unser Ministerpräsident Bodo Ramelow dieses Amt auch fünf weitere Jahre tun kann. Wir sollten dafür mit Herz und Leidenschaft streiten.