Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

8. Januar 2013 Erneut Anschlag auf LINKEN-Wahlkreisbüro in Bad Langensalza

Bereits das zweite Mal innerhalb weniger Monate hat es einen Anschlag auf das Wahlkreisbüro von Jörg Kubitzki, Landtagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE, in Bad Langensalza gegeben. In der Nacht zum heutigen Dienstag wurden mit Pflastersteinen die Scheiben des Büros eingeschlagen.

"Ohne die Hintergründe des Anschlags näher zu kennen, werte ich diese Attacke als einen Angriff auf die Demokratie. Sie soll zur Verunsicherung und zur Einschüchterung bei meiner Tätigkeit als Landtagsabgeordneter führen. Ich werde mich aber durch diesen Anschlag nicht in meiner Arbeit einschränken lassen, habe aber große Sorge, dass besonders die Mitbewohner des Hauses durch solche Taten verunsichert werden", sagt Jörg Kubitzki. Dieser Anschlag zeige, "dass gerade auch im ländlichen Raum und auch in einer Kleinstadt wie Bad Langensalza demokratiefeindliche Kräfte ihr Unwesen treiben. Das sollte für alle Demokraten ein ernstes Alarmsignal ein", so der LINKE-Abgeordnete.

"Dieses gewalttätige Vorgehen bestärkt uns darin, weiterhin konsequent gegen faschistische, rassistische und menschenverachtende Ideologien vorzugehen", fügt Susanne Hennig, stellvertretende Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE, hinzu.