Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

3,5 Millionen Euro für Gemeinden und Stadte im Unstrut-Hainich-Kreis für geringere Gewerbesteuer im Jahr 2021

Mit Beschluss des zweiten Thüringer Gesetzes zur Umsetzung erforderlicher Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erklärt Cordula Eger, Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag:„Mit dem Beschluss zum neuen Gesetzespaket haben wir die Grundlage gelegt, weitere 80 Millionen Euro zum Ausgleich für wegbrechende Gewerbesteuern in diesem Jahr auf den Weg zu bringen. Die Kommunen im Unstrut-Hainich-Kreis bekommen davon einen Zuschuss in Höhe von 3.542.364 Euro. Damit befreien wir die Kommunen von der Pflicht, strenge Sparprogramme aufzulegen, wenn sie wegen der Pandemie kurzfristig in Schieflage geraten sind. Damit stellen wir sicher, dass es keine Abstriche bei wichtigen kommunalen Angelegenheiten gibt. Die Gemeinden, Städte und Landkreise können also unkompliziert ihre Haushalte ohne Kürzungen bei Kultur, Sport und Soziales planen und umsetzen.“

 

Hier die Aufstellung im Einzelnen

Ortschaft Zuschuss in Euro
Bad Langensalza

844.992

Bad Tennstedt

85.734

Ballhausen

29.602

Blankenburg

5.136

Bruchstedt

4.527

Dünwald

61.711

Großvargula

27.062

Haussömmern

3.975

Herbsleben

87.265

Hornsömmern

4.844

Kammerforst

13.600

Kirchheiligen

37.616

Körner

34.819

Kutzleben

27.166

Marolterode

16.745

Mittelsömmern

3.842

Mühlhausen

1.305.928

Oppershausen

5.907

Rodeberg

74.070

Schönstedt

39.069

Sundhausen

10.022

Tottleben

3.875

Urleben

9.406

Unstruttal

99.385

Menteroda

79.584

Anrode

73.804

Südeichsfeld

163.917

Vogtei

105.488

Unstrut-Hainich

125.307

Nottertal-Heilinger Höhen

157.966