Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat Mühlhausen

Mühlhausen kann noch attraktiver für junge Menschen werden. Dazu gehören mehr kulturelle Angebote, Freiräume für Jugendliche und Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, die nicht das große Geld kosten. Das Geschwister-Scholl-Haus ist dafür perfekt und muss das Aushängeschild für Jugendarbeit werden.

Vor allem Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung und für Senioren zu sein, zu beraten, Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen behinderter Menschen und Senioren zu initiieren und damit Barrierefreiheit mitzugestalten – das sehe ich als meine Aufgabe.

Es gibt 50 % Frauen in unserer Gesellschaft. Leider bildet sich dieses Verhältnis nicht überall ab. Daran würde ich gerne etwas ändern. Ich möchte mitentscheiden um so für die Bürger*innen die bestmögliche Lösung zu finden. In 33 Wochen Arbeitskampf konnte ich erfahren, dass es sich lohnt für eine Sache zu kämpfen.

Mit mir als Stadträtin bekommen Sie eine junge Frau, die die Interessen aller Menschen vertritt. Unabhängig von ihrer Herkunft, Religion, sexueller Orientierung mit und ohne Beeinträchtigung. An meiner klaren antirassistischen und antifaschistischen Haltung wird sich auch im Stadtrat nichts ändern.

Weitere 5 Jahre möchte ich mich für bessere Bürgerbeteiligung und Berücksichtigung von Bürgerinteressen einsetzen, gute Ideen aufgreifen und unterstützen. Mir ist die touristische Entwicklung von Mühlhausen nach wie vor sehr wichtig. Die Ortsteile müssen entsprechend der Verträge mit einbezogen werden.

Als ich das erste Mal einen Friedwald besuchte, wusste ich, dass ich mich für diese alternative Bestattungsmöglichkeit in unserer Stadt einsetzen werde. Die bewusste Entscheidung für eine Bestattung in der Natur und nach ihrem Tod ein Teil der Natur zu sein empfinden viele Menschen als tröstlich.

Das Bügerbegehren zum Erhalt des Geschwister-Scholl-Hauses hat gezeigt, dass die Bürger*innen dieses Haus wollen und brauchen, über alle Altersgruppen hinweg. Mühlhausen braucht ein Konzept für zeitgemäße Jugendarbeit.
Ich werde mich immer und überall gegen Nationalismus, Rassismus und Rechtspopulismus stellen.

Eine Stadt für Jung und Alt, eben eine Stadt für alle Altersgruppen. Ich als Seniorenbeauftragte setze mich für eine barrierefreie und zugängliche Stadt für alle ein.
Pflegebedürftige Menschen dürfen nicht allein gelassen werden mit der Erhöhung der Eigenanteile im Pflegeheim.

Ich will Öffnungszeiten für die Kindergärten, damit Eltern besser Familie und Beruf in Einklang bringen können. Einsetzen möchte ich mich für den Erhalt der kulturellen Einrichtungen der Stadt. Zur Attraktivität der Innenstadt gehören Öffnungszeiten der Geschäfte, die die Menschen in die Stadt locken.

In der Kernstadt von Mühlhausen gibt es keinen Jugendclub. Das muss sich ändern. Insbsondere Angebote für 14 bis 27-jährige fehlen. Das Geschwister-Scholl-Haus ist der richtige Ort dafür. Es muss zu einem soziokulturellen Zentrum weiterentwickelt werden. Dafür will und werde ich mich einsetzen.

Die Augen auf das Große und den Großen aufs Auge! - Für Kultur, Solidarität und mehr direkte Demokratie in unserem Mühlhausen!

Ich möchte in Mühlhausen Möglichkeiten für die bessere Förderung von jungen Menschen schaffen. Jugendliche brauchen Halt und Hilfe um sich richtig zu entfalten. Es muss Platz für eine bessere Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Generationen geschaffen werden - beide können voneinander lernen.

Zum Wohle der Stadt Mühlhausen und seiner Bürgerin*nen. Als parteiloser Mühlhäuser möchte ich mich über Parteigrenzen hinweg für unsere Stadt und seine Bürgeri*nnen einsetzen. Vor allem liegt mir die Vereinspflege als auch die Unterstützung der Schwächeren unserer Stadt am Herzen.

Lebenswerte Orte für Jung und Alt: sozial und familienfreundlich, Förderung von Bildung, bürgerschaftliches Engagement,

Nachhaltiger Lebensraum: Infrastruktur, Klimawandel, umweltfreundliche und bezahlbare Energie,

Finanzen: Haushaltskonsolidierung / Umsetzung eines realistischen Haushaltssicherungskonzeptes

Mühlhausen ist eine historische Stadt, mit einem hohen Maß an Tradition und Kultur. Es ist an uns dieses Potenzial voll auszuschöpfen und sie noch attraktiver zu gestalten. Dabei gilt es besonders die Interessen unserer Zukunft, der Jugend, zu integrieren.
Um dies zu erreichen, zähle ich auf Sie.

Ich werde in diesem Jahr 63 Jahre und bin seit 43 Jahren Mitglied der Partei DIE LINKE bzw. deren Vorgänger. Seit vielen Jahren bin ich als selbständiger Verkäufer in einem Küchenstudio und als Energieberater tätig. Im Stadtrat und Kreistag will ich für mehr Demokratie und Toleranz streiten.

Ich möchte mich einsetzen für die:

  • Weiterentwicklung der Kleingartenvereine als sozialer Treff- und Mittelpunkt für alle Bürger*innen in der Stadt Mühlhausen.
  • Erstellung eines Kleingartenentwicklungskonzeptes zur Anpassung an die Bevölkerungsentwicklung in der Zukunft.
  • Unterstützung der Vereine bei der Bewältigung der Klimaveränderung in der Zukunft

Dafür setze ich mich ein:

  • Stärkung der Selbsthilfe über Inklusion
  • Rechtsanspruch persönliches Budget
  • Pflege in der Familie unterstützen
  • Patientenrechte einfordern, alternative Wohn- und Betreuungsformen "Daheim statt Heim" entwickeln

Eine Stadt für alle.